Sozialrechtsdokumentation

Dokumentanzeige

Zl. 78 verändW nicht publ.
veränderliche Werte Übersichtstabellen
nicht publ.
verändW StF
11. 11. 1111
11. 11. 1111

78.

Sozialminister und Sozialministerinnen

 

Bundesministerin Mag. a Beate Hartinger-Klein

8. 1. 2018 – lfd.

Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz – (8. 1. 2018 – lfd.) BMGNov (BGBl. I Nr. 164/2017)

 

Bundesministerin Mag. a Beate Hartinger-Klein

l8. 12. 2017 – 8. 1. 2018

Bundesminister Alois Stöger

26. 1. 2016 – l8. 12. 2017

Bundesminister Rudolf Hundstorfer

1. 2. 2009 – 26. 1. 2016

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz – BMASK (1. 2. 2009 – 8. 1. 2018) (BMGNov BGBl. I Nr. 3/2009)

 

Bundesminister Rudolf Hundstorfer

2. 12. 2008 – 31. 1. 2009

Bundesminister Dr. Erwin Buchinger

1. 3. 2007 – 2. 12. 2008

Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz – BMSK (1.  3. 2007 – 31. 1. 2009) (BMGNov BGBl. I Nr. 6/2007)

 

Bundesminister Dr. Erwin Buchinger

11. 1. 2007 – 28. 2. 2007

Bundesministerin Ursula Haubner

26. 1. 2005 – 11. 1. 2007

Bundesminister Mag. Herbert Haupt

1. 5. 2003 – 25. 1. 2005

Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz – BMSG (1. 5. 2003 – 28. 2. 2007) (BMGNov BGBl. I Nr. 17/2003)

 

Bundesminister Mag. Herbert Haupt

24. 10. 2000 – 30. 4. 2003

Bundesministerin Dr.in Elisabeth Sickl

1. 4. 2000 – 24. 10. 2000

Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen – BMSG (1. 4. 2000 – 30. 4. 2003) BMGNov (BGBl. I Nr. 16/2000)

 

Bundesministerin Dr.in Elisabeth Sickl

4. 2. 2000 – 31. 3. 2000

Bundesministerin Lore Hostasch

28. 1. 1997 – 3. 2. 2000

Bundesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales – BMAGS (15. 2. 1997 – 31. 3. 2000)

 

Bundesminister Franz Hums

6. 4. 1995 – 28. 1. 1997

Bundesminister Josef Hesoun

17. 12. 1990 – 6. 4. 1995

Bundesminister Walter Geppert

10. 3. 1989 – 17. 12. 1990

Bundesminister Ferdinand Lacina

23. 2. 1989 - 10. 3.1989

Bundesminister Alfred Dallinger

1. 4. 1987 – 23. 2. 1989

Bundesministerium für Arbeit und Soziales – BMAS (1. 4. 1987 – 14. 2. 1997)

 

Bundesminister Alfred Dallinger

9. 10. 1980 – 31. 3. 1987

Staatssekretärin Franziska Fast

5. 11. 1979 – 24. 5. 1983

Bundesminister Dr. Gerhard Weissenberg

1. 10. 1976 – 1. 10. 1980

Ing. Rudolf Häuser (Betraut mit der Leitung des Bundesministeriums für soziale Verwaltung)

21. 4. 1970 – 30. 9. 1976

Bundesministerin Grete Rehor

19. 4. 1966 – 21. 4. 1970

Bundesminister Anton Proksch

23. 1. 1956 – 19. 4. 1966

Bundesminister Karl Maisel

20. 12. 1945 – 23. 1. 1956

Bundesministerium für soziale Verwaltung – BMS (20. 12. 1945 – 30. 3. 1987)

 

Unterstaatssekretär Alois Weinberger

27. 4. 1945 – 20. 12. 1945

Unterstaatssekretär Dr. Franz Dawid

27. 4. 1945 – 20. 12. 1945

Staatssekretär Johann Böhm

27. 4. 1945 – 20. 12. 1945

Staatsamt für soziale Verwaltung (27. 4. 1945 – 20. 12. 1945)

 

Staatssekretär für die Ang. des gesetzl. Schutzes der Arbeiter und Angestellten:

 

Adolf Watzek

16. 2. 1938 – 11. 3. 1938

Bundesminister Dr. Josef Resch

14. 5. 1936 – 11. 3. 1938

Staatssekretär für die Ang. des gesetzl. Schutzes der Arbeiter und Angestellten:

 

Hans Rott

3. 11. 1936 – 16. 2. 1938

Staatssekretär für die Ang. des gesetzl. Schutzes der Arbeiter und Angestellten:

 

Bundesminister Dr. Josef Dobretsberger

17. 10. 1935 – 14. 5. 1936

Theodor Znidaric

17. 10. 1935 – 14. 5. 1936

Staatssekretär für die Ang. des gesetzl. Schutzes der Arbeiter und Angestellten:

 

Johann Grossauer

13. 8. 1934 – 17. 10. 1935

Bundesminister Richard Schmitz

21. 9.1933 – 16. 2. 1934

Staatssekretär für Angelegenheiten des Arbeitsdienstes:

 

Odo Neustädter-Stürmer

21. 9. 1933 – 16. 2. 1934

Bundesminister Dr. Robert Kerber

11. 3. 1933 – 21. 9. 1933

Staatssekretär für Angelegenheiten des Arbeitsdienstes

 

Odo Neustädter-Stürmer

10. 5. 1933 – 21. 9. 1933

Bundesminister Dr. Josef Resch

20. 6. 1931 – 11. 3. 1933

Mit der vorläufigen Fortführung der Geschäfte betraut:

 

Bundeskanzler Dr. Otto Ender

15. 4. 1931 – 20. 6. 1931

Bundesminister Dr. Josef Resch

4. 12. 1930 – 15. 4. 1931

Mit der Leitung betraut:

 

Vizekanzler Richard Schmitz

30. 9. 1930 – 4. 12. 1930

Bundesminister Dr. Theodor Innitzer

26. 9. 1929 – 30. 9. 1930

Bundesminister Dr. Josef Resch

20. 11. 1924 – 26. 9. 1929

Bundesminister Richard Schmitz

31. 5. 1922 – 20. 11. 1924

Bundesminister Dr. Franz Pauer

21. 6. 1921 – 31. 5. 1922

Bundesminister Dr. Josef Resch

20. 11. 1920 – 21. 6. 1921

Bundesministerium für soziale Verwaltung (20. 11. 1920 – 13. 3. 1938)

 

Vorübergehend mit der Leitung betraut:

 

Staatssekretär Eduard Heinl

22. 10. 1920 – 20. 11. 1920

Unterstaatssekretär Dr. Josef Resch

7. 7. 1920 – 20. 11. 1920

Unterstaatssekretär für Volksgesundheit

 

Dr. Julius Tandler

7. 7. 1920 – 20. 11. 1920

Staatssekretär Ferdinand Hanusch

7. 7. 1920 – 22. 10. 1920

Staatssekretär Ferdinand Hanusch

17. 10. 1919 – 7. 7. 1920

Unterstaatssekretär für Volksgesundheit

 

Dr. Julius Tandler

17. 10. 1919 – 7. 7. 1920

Unterstaatssekretär Dr. Josef Resch

17. 10. 1919 – 24. 6. 1920

Unterstaatssekretär für Volksgesundheit

 

Dr. Julius Tandler

9. 5. 1919 – 17. 10. 1919

Mit der Fortführung der Geschäfte der Volksgesundheit betraut:

 

Dr. Ignaz Kaup

15. 3. 1919 – 9. 5. 1919

Staatssekretär Ferdinand Hanusch

15. 3. 1919 – 17. 10. 1919

Unterstaatssekretär Dr. Josef Resch

4. 4. 1919 – 17.10.1919

Staatsamt für soziale Verwaltung (15. 3. 1919 – 20. 11. 1920)

 

Staatssekretär Ferdinand Hanusch

30. 10. 1918 – 15. 3. 1919

Unterstaatssekretär Dr. Josef Resch

1. 11. 1918 – 15. 3. 1919

Deutschösterreichisches Staatsamt für soziale Fürsorge (30. 10. 1918 – 15. 3. 1919)

 

Staatssekretär Dr. Ignaz Kaup

30. 10. 1918 – 15. 3. 1919

Deutschösterreichisches Staatsamt für Volksgesundheit

 

Minister Dr. Ignaz Seipel

27. 10. 1918 – 11. 11. 1918

Minister Dr. Viktor Mataja

22. 12. 1917 – 27. 10. 1918

K.k. Ministerium für soziale Fürsorge

 

Minister Dr. Johann Horbaczewski

30. 7. 1918 – 30. 10. 1918

K.k. Ministerium für Volksgesundheit

 

Die Angaben beruhen auf dem Amtskalender, den Lebensläufen der Parlamentarier im https://www.parlament.gv.at und anderen Quellen. Daten verschiedener Quellen variieren abhängig von Bestellungs- und Amtsantrittstermin (Angelobung usw.) bzw. einstweiliger oder vorläufiger (Weiter-)-Betrauung mit dem jeweiligen Amt. Vorläufige Amtsausübungen werden nicht gesondert ausgewiesen. Die Daten sollen die tatsächliche Amtsausübung (= „Innehabung des imperiums“, Unterschriftsbefugnis, Verordnungskompetenz, Organwalterschaft) wiedergeben, keine bezügerechtlichen Aspekte. Ebenso nicht ausgewiesen wird die Zugehörigkeit zu verschiedenen Regierungen. Dazu siehe die Eintragungen im Amtskalender.

Das Wort „Bundesminister für Soziales ...“ bezeichnet das Organ des Bundes (Mitglied der Bundesregierung) – die Personen, welche die Funktion dieses Organs ausüben, sind die hier namentlich genannten Organwalter.

Die Bezeichnung des Sozialministeriums nennt die Organisationseinheit (den Büroapparat des jeweiligen Bundesministers oder der Bundesministerin) – das Organ (der Entscheidungs- und Haftungsträger) ist der Minister oder die Minsterin nicht dessen/deren Büroapparat.